Service-Navigation

Suchfunktion

Unser Angebot für Lehrkräfte, Schulleitungen und Lehrkräfte im Referendariat

Beratung

Wir beraten Sie im Umgang mit Schüler/innen, Klassen sowie Eltern bei Themen wie…

… Führen von schwierigen Gesprächen.
… Umgang mit verhaltensauffälligen Schüler/innen.
… Verbesserung des Klassenklimas und Mobbing.

Supervision/ Coaching

Im Rahmen von Einzel- und Gruppensupervision bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr berufliches Arbeiten zu reflektieren. Mögliche Themen können sein:

… Umgang mit beruflichen Belastungen und Veränderungen.
… Konflikte mit Kolleg/innen.
… Unsicherheiten im beruflichen Handeln.

Fallbesprechungsgruppen

Wir bieten auf Anfrage sowohl schulinterne als auch schulübergreifende Fallbesprechungsgruppen an. Diese können dazu dienen, Herausforderungen im „gewöhnlichen“ Schulalltag zu besprechen oder sich mit themenspezifischen Fragestellungen (wie z. B. Flüchtlinge, schulartfremdes Unterrichten etc.) zu befassen. Sollten Sie Interesse an einer Fallbesprechungsgruppe haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, um die Modalitäten zu klären.

Anmeldung
Nach dem ersten telefonischen Kontakt können wir Ihnen eine/n Berater/in zuteilen. Ihr/e Berater/in meldet sich per Mail oder telefonisch bei Ihnen, um einen ersten Gesprächstermin zu vereinbaren.

Ablauf einer Beratung

  • Zunächst vereinbaren wir ein Erstgespräch. Dieses dient dazu, sich gegenseitig kennenzulernen und Sie haben die Möglichkeit, Ihre Fragen, Ihr Anliegen und Ihre Wünsche an uns vorzustellen. Sie selbst entscheiden, was Sie mit uns besprechen möchten. Gemeinsam werden wir dann festlegen, was Inhalte und Ziele der Beratung an der Schulpsychologischen Beratungsstelle sein können.
  • In Folgegesprächen werden wir dann einzelne Themen vertiefen. Der Schwerpunkt wird darauf liegen, dass wir gemeinsam Lösungen finden, die für Sie sinnvoll und umsetzbar sind. Eine Vereinbarung über das weitere Vorgehen kann in jedem Gespräch neu getroffen werden. Die Dauer der Beratung richtet sich dabei an Ihrem Anliegen aus. Manche Fragestellungen sind schon nach 1 bis 2 Terminen geklärt, bei anderen sind mehrere Termine sinnvoll. Ein Beratungsgespräch dauert in der Regel ca. 45 bis 60 Minuten.
  • Das Abschlussgespräch beendet den Beratungsprozess. Hier können wir den Verlauf der Beratung nachbesprechen und Ausblicke in die Zukunft machen.
  • Sollte eine andere Fachstelle besser geeignet sein, mit Ihnen Ihr Anliegen zu bearbeiten, werden wir das mit Ihnen besprechen und gemeinsam geeignete Ansprechpartner*innen auswählen.

Grundsätze der Beratung

  • Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulpsychologischen Beratungsstelle sind durch Gesetze an die Schweigepflicht gebunden. Informationen über Ihre Person und Ihre Situation dürfen ohne ihr Einverständnis (Entbindung von der Schweigepflicht) nicht an Dritte weitergegeben werden.
  • Alle am Schulleben beteiligten Personen können sich direkt, ohne Vermittlung durch Dritte in der Schulpsychologischen Beratungsstelle anmelden (Freier Zugang).
  • Für den Erfolg einer Beratung ist die eigene Bereitschaft, sich Beratung und Unterstützung zu holen und Veränderungen anzugehen, entscheidend (Freiwilligkeit).
  • Unser Angebot ist für Ratsuchende grundsätzlich kostenlos.
  • Um Rollenkonflikte zu vermeiden, nehmen wir im Schulsystem eine neutrale Position ein. Unsere fachlichen Stellungnahmen sind unabhängig.
  • Wir kooperieren mit anderen Fachdiensten und unterstützen Ratsuchende bei der Suche nach weiteren, individuell passenden Anlaufstellen. Unsere Beratungsangebote können eine eventuell notwendige therapeutische Behandlung nicht ersetzen.

Fußleiste